Die Münchner Künstlergruppe foen zeigt Fotoarbeiten und Installationen aller elf Mitglieder zur aktuellen Corona-Krise vom 25. bis 27. Mai 2020 in den Räumen vom bienewitz.In den Arbeiten spiegelt sich die Auseinandersetzung der Künstler*innen mit der jetzigen schwierigen Situation. So werden Aspekte der unmenschlichen Isolation, der gesetzlich eingeforderten Maskierung und Distanzierung ebenso thematisiert wie die allgemeine Unsicherheit und die als surreal wahrgenommene „neue normale“ Realität. Dokumentarische Alltagsbeobachtungen, kritisch-reflexive Installationen sind neben humorvollen Inszenierungen und vielschichtigen, z.T. auch sehr persönlichen Sequenzen, zu sehen.

Mit Arbeiten von Peter Corbishley, Marlies Ebertshäuser, Maximilian Glanz, Susanne Görtz, Sabine Jaehnke, Eva Knevels, Sven Körber, Tobias Meier, Kai Nörtemann, Renate Pieper, Heinz-Hermann Wahl.

Weitere Fotos der Gruppe zur Thematik finden sich auf der Homepage unter www.fo-en.de.

Erlöse aus den Verkäufen der aktuellen Bilder sowie der Publikationen aus früheren Arbeiten werden an das Münchner Projekt BISS (Bürger in sozialen Schwierigkeiten e.V.) gespendet.

Mit freundlicher Unterstützung von Isabel Schrimpf vom Bienewitz.

Wann und wo?
25. – 27. Mai 2020, 17-20 Uhr
Wegen der Sicherheitsauflagen findet keine Vernissage statt. Während der Öffnungszeiten sind immer mehrere Mitglieder der Gruppe vor Ort anzutreffen.
bienewitz – Raum zum Meeten und Mieten
Apianstraße 1, 80796 München-Schwabing
www.bienewitz.de