Fotoausstellungen in München

[Stand 19. Februar 2024] Die folgenden Fotoausstellungen in München (und Umgebung) kann man derzeit oder bald anschauen. Die Ausstellungen sind nach Enddatum sortiert. Alle Angaben ohne Gewähr. Bitte immer nochmal auf der Website nachschauen, Ausstellungen können sich verschieben, verlängert werden oder ausfallen. Fragen und ggf. Terminhinweise bitte per Mail schicken an sg@goertz-fotografie.de. Weitere aktuelle Infos auch unter www.facebook.com/susannegoertz.fotografie


Ursula Hentschläger – Schlachtfeld
Ursula Hentschläger fotografiert seit 2010 vorwiegend organische Strukturen im Mikrobereich und abstrahiert daraus binäre Interpretationen von Natur. Für die österreichische Künstlerin geht es um die momenthafte Beschreibung von Leben jenseits menschlichen Seins.
In Ihrer Ausstellung “Schlachtfeld” präsentiert Hentschläger erstmals eine gesamte gleichnamige Bildreihe, die 2022/2023 entstanden ist und deren einzelne Schichten Zugang zum Innenleben eines Baumstammes erlauben. Die Arbeiten zeigen verschiedene Phasen einer Wurzelstockfräsung: unterhalb der Rinde, ungefähr in der Mitte, nahe am Kern. Eine aus den Bergen von Spänen, die einzig von einem einst riesigen Baum übrig blieben.
LITVAI Galerie für Fotografie, Altstadt 195a, 84028 Landshut
Mi-Fr 14-17 Uhr, Sa 11-15 Uhr, bis 29. Februar 2024
www.litvai-galerie.com

Peter Untermaierhofer “The Lost Grandeur
Peter Untermaierhofer präsentiert erneut eine Reise in die Vergangenheit, in der die einstige Pracht vergessener Baudenkmale zelebriert wird. Viele der 16 versammelten Fine Art Prints sind zum ersten Mal im Rahmen einer Ausstellung zu sehen und stammen überwiegend aus den letzten Entdeckungsreisen des Künstlers nach Belgien, Deutschland, Frankreich und Italien zwischen 2019 und 2023.
Galerie Ingo Seufert, Schleißheimer Str. 44, München
Mi 14-17:30 Uhr, Do/Fr 14-19 Uhr, Sa 11-15 Uhr, 21. Februar bis 9. März 2024
(Eröffnung: 21. Februar 24, 18 Uhr. Der Künstler ist anwesend)
www.ingoseufert.com

Bjarne Geiges “LichtSpiel”
Neuhauser Trafo, Nymphenburger Str. 1717b, München
Mo-Fr 9-22 Uhr, Sa/So 10-17 Uhr, bis 13. März 2024
www.fotograf-geiges.com

Glitch. Die Kunst der Störung
Gesprungene Smartphone-Displays, verzerrte Bilder, bunte Pixelstrukturen. Erst im Moment der Störung richtet sich unsere Aufmerksamkeit auf die Beschaffenheit der technischen Medien, die uns täglich umgeben, ohne sich dabei jedoch selbst in den Vordergrund zu drängen.
Pinakothek der Moderne, Säle 22-24, Barer Straße 40, München
Di-So 10-18 Uhr, Di/Mi 10-20:30 Uhr, bis 17. März 2024
www.pinakothek.de

Stefan Müller-Naumann “Fotografie Glyptothek München
Die Fotoserie zeigt die Räume der Glyptothek München während der Vorbereitung für die Restaurierung 2019. Um die Exponate zu schützen, wurden sie „eingehaust“. Damit bot sich dem Fotografen Stefan Müller-Naumann die Gelegenheit, einzigartige Situationen zu fotografieren.
Sandkasten, Sandstraße 33, München
jederzeit einsehbar, bis 21. März 2024
www.sandkasten-muenchen.de

Arno Schidlowski “Der Sonne Mond”
Galerie Jo van de Loo, Theresienstr. 48 , München
Mi, Fr 12- 18 Uhr, Do 12-20 Uhr, Sa 12-15 Uhr, bis 22. März 2024
www.galerie-jovandeloo.com/

Toni Schade: Neonatur
In seiner künstlerischen Arbeit beschäftigt sich Toni Schade mit dem gebauten Raum als Abbild menschlichen Seins und Wirkens. Die Ausstellung Neonatur stellt Fotografien von alpinen Infrastrukturen und urbanen Räumen gegenüber. Seine Bilder stellen die Frage nach der menschlichen Natur, ihren Räumen und deren Beziehungen.
bosco, Bürger- und Kulturhaus Gauting, Oberer Kirchenweg 1, 82131 Gauting
Di-Fr 10-12:30, Do, Fr 15-18 Uhr, Sa 10-12 Uhr, bis 22. März 2024
bosco-gauting.de-neonatur

Abe Frajndlich. Chameleon
Er hat Kreative aus Musik, Kunst und Showbiz porträtiert, die Grenzenlosigkeit der Großstadt surreal abgebildet und die Größen der Fotogeschichte vor die Kamera geholt. Mit ABE FRAJNDLICH. CHAMELEON präsentiert das Kunstfoyer die schillernde Themenvielfalt des amerikanischen Fotografen Abe Frajndlich (*1946, Frankfurt am Main). Auch Facetten seiner Biografie, die zwischen vielen Welten changiert, finden in der Ausstellung ihren Platz.
Kunstfoyer, Maximilianstr. 53, München
Mo-So, Fei 9.30-18.45 Uhr, bis 1. April 2024
www.versicherungskammer-kulturstiftung.de

Nan Goldin @park
Nan Goldin (geb.1953 in Washington D.C.) ist eine der bedeutendsten zeitgenössischen Fotografinnen. 2023 stand sie an der Spitze der ArtReview Power 100 und 2022 auf Platz eins des Rankings „Monopol Top 100“. In ihren feinfühligen Momentaufnahmen porträtiert sie Freunde, Familie und sich selbst in intimen Augenblicken. Goldins Werke erzählen von Beziehung, Sexualität, Alltag und Freiheit und dokumentieren Sucht, Gewalt oder Tod. Dabei bricht sie auf unmittelbare und schonungslose Weise mit Tabus und gewährt Einblicke in die Wirklichkeit von Subkulturen und marginalisierten Gruppen, die Folgen der AIDS-Krise oder der Opioid-Epidemie der USA. Zudem tritt sie als Aktivistin auf und bekämpfte mit ihrer Gruppe P.A.I.N. das Pharmaunternehmen der Familie Sackler. 
Britta Rettberg zeigt eine Auswahl von Fotografien aus unterschiedlichen Schaffensperioden der Künstlerin.
Mi-Fr 12-18 Uhr, Sa 11-15 Uhr, 23. Februar bis 6. April 2024
Britta Rettberg, Gabelsbergerstr. 51, München
(Eröffnung: Do 22. Februar, 18-21 Uhr)
brittarettberg.com

This Is Me, This Is You. Die Eva Felten Fotosammlung
Die Ausstellung „This Is Me, This Is You“ gibt einen erstmaligen Einblick in dieses Konvolut international bedeutender Fotografien, das über vier Jahrzehnte hinweg gewachsen ist. Seit dem Beginn ihrer Sammelleidenschaft in den späten 1980er-Jahren konzentriert sich Eva Felten insbesondere auf die Darstellung von Menschen – eine Schwerpunktsetzung, die sie in den letzten Jahren konsequent weitergeführt hat und die die Sammlung in dieser Form einmalig macht. Was die Fotografien eint, ist der sensible Blick auf das einzelne Individuum, auf unterschiedliche Lebensentwürfe, politische Haltungen und innere Konflikte, sodass sich in der Gesamtschau ein vielfältiges Panorama von Menschenbildern offenbart.
Museum Brandhorst, Theresienstr. 35a, München
Di-So 10-18 Uhr, Do 10-20 Uhr, bis 7. April 2024
www.museum-brandhorst.delung

Christian Springer und Albert Kapfhammer “Eine bomben Aussicht”
Ein Mann trägt eine schwarze Aktentasche auf dem Kopf. Er sitzt am Fluss, kauft ein, überquert die Straße, liest. Der Münchner Kabarettist Christian Springer, der unter der Aktentasche steckt, ist, mit ihr über dem Kopf gestülpt auf Schwarz-Weiß-Fotografien von Albert Kapfhammer in absurd-komischen Szene abgebildet. Es ist keine Idee von Christian Springer, sondern der ernsthafte Appell der Bundesregierung in den 1960er Jahren, sich mit einer Aktentasche auf dem Kopf vor einem Atomkrieg zu schützen. Denn „jeder hat eine Chance“, so der damalige Slogan der Kampagne. „Das ist absurd“ kommentiert Christian Springer, denn „ der einzige Weg, einen Atomkrieg zu überleben, ist, keinen Atomkrieg zu haben.“ Begleitet von der bemerkenswerten Renaissance des Wortes Atombombe, spätestens seit Putins Angriff auf die Ukraine, ist es Christian Springers satirischer Kommentar zum Zeitgeschehen, in dem die Menschen alle Sinne, wie die für Verhalten, Umwelt, Politik, Gerechtigkeit und Solidarität, zu verlieren scheinen. Der Fotograf Albert Kapfhammer hat die absurden Szenen aus dem Alltag in bemerkenswerte Schwarz-Weiß-Fotografien umgesetzt, die im besten Fall auch als Anti-Kriegs-Aufruf verstanden werden können.
Valentin-Karlstadt-Musäum, Im Tal 50, München
Tgl. außer Mi 11-18 Uhr, So 10-18 Uhr, bis 16. April 2024
www.valentin-karlstadt-musaeum.de

MIX & MATCH. DIE SAMMLUNG NEU ENTDECKEN
Zum 20-jährigen Jubiläum der Pinakothek der Moderne präsentiert sich die Sammlung Moderne Kunst neu auf 3.600 qm Ausstellungsfläche mit rund 350 Werken von mehr als 150 Künstler:innen. Unter dem programmatischen Ausstellungstitel MIX & MATCH begegnen sich Malerei, Skulptur, Grafik, Fotografie und Videokunst erstmals in epochen- und medienübergreifenden Themenräumen. Kunstwerke aus 120 Jahren eröffnen in unkonventionellen Gegenüberstellungen lebendige Perspektiven auf zentrale Fragestellungen unserer Gegenwart.
Pinakothek der Moderne, 1. OG, Barer Straße 40, München
Di-So 10-18 Uhr, Di/Mi 10-20:30 Uhr, bis 31. Dezember 2024
www.pinakothek.de