dis/play

dis/play

Die Fotografien für die Serie “dis/play” entstanden im Münchner Untergrund vor und während der Umstellung von analogen auf digitale Displays. [Pressetext]

Erstmal stelle ich die Arbeit aus im Februar 2019 im CoMA – Container of Modern Art, im Werksviertel in München.
Zur Ausstellung erscheint das so-VIELE.de Heft Nr. 61 mit dem Titel “dis/play” im icon verlag Hubert Kreschmer, München. Das Heft (28 Seiten, 22 Farb-Abbildungen, 14,8×10,5 cm, ISBN 978-3-928804-91-2) ist für 3€ erhältlich über den Buchhandel, beim Verlag oder direkt bei mir. (mehr …)

Knaller

Knaller

Für die Serie “Knaller” habe ich Überreste von Silvester, die ich über mehrere Jahre in München an Neujahr gesammelt habe, in Szene gesetzt. Entstanden sind übergroße Portraits auf schwarzem Grund – eine Typologie der Unberechenbarkeit. Entstanden ist die Serie im Jahr 2017.

Zu sehen waren Bilder der Serie bei der Gruppenausstellung “foensehen” in der Halle 50, DomagkAteliers, vom 14. bis 16. Oktober 2017.

(mehr …)

Georg, Hände . Füsse

Eine fotografische Spurensicherung in Schwabing

Kann eine leer geräumte Wohnung noch die Geschichten ihrer Bewohner erzählen? Wer waren Georg, Christine, Gerhard, Wolfgang, M.? In welcher Beziehung standen sie zueinander? Wie war die Wohnung eingerichtet? Was hing an den Wänden? Was war in den Regalen? Wurde hier viel gelesen? Wie hieß die Katze und warum hatte sie ihren Futternapf in der Speisekammer auf dem Regal? Hatte nur Georg ein Extra-Handtuch für Hände und Füsse, oder war das für alle gedacht? Begeistert von den vorgefundenen Spuren, Mustern und Strukturen habe ich 2014 wiederholte Male in der Wohnung fotografiert. Einige Bilder dieser Arbeit habe ich vom 22. Januar bis 31. März 2016 bei Monika Krämer in München bei der Ausstellung “Georg, Hände . Füsse” gezeigt.

Lux

Einige Bilder dieser Serie sind im foen-Portfolio und im “ein schub” veröffentlicht.

Aasee

Wenn ich in meiner Heimatstadt Münster bin, fotografiere ich gerne am Aasee. Hier einige Bilder von einer Exkursion am Vormittag mit digitaler Kamera und einfachem Lochblenden-Objektiv, Blende f64 o.ä. :-)
Diese Bilder entstanden 2013. Ein Bild davon fand Eingang in die Ausstellung DER GREIF „A Process“ 2014 in Augsburg.