Eine fotografische Spurensicherung in Schwabing

Kann eine leer geräumte Wohnung noch die Geschichten ihrer Bewohner erzählen? Wer waren Georg, Christine, Gerhard, Wolfgang, M.? In welcher Beziehung standen sie zueinander? Wie war die Wohnung eingerichtet? Was hing an den Wänden? Was war in den Regalen? Wurde hier viel gelesen? Wie hieß die Katze und warum hatte sie ihren Futternapf in der Speisekammer auf dem Regal? Hatte nur Georg ein Extra-Handtuch für Hände und Füsse, oder war das für alle gedacht? Begeistert von den vorgefundenen Spuren, Mustern und Strukturen habe ich 2014 wiederholte Male in der Wohnung fotografiert. Einige Bilder dieser Arbeit zeige ich vom 22. Januar bis 31. März 2016 bei Monika Krämer in München bei der Ausstellung „Georg, Hände . Füsse“.